Förderung von WLAN in Sachsen – Hotspots an touristisch relevanten Orten

Im Rahmen der digitalen Offensive in Sachsen (DOiS) wird der Ausbau von frei zugänglichen und kostenfreien WLAN-Hotspots an touristisch relevanten Orten in Sachsen vom Freistaat gefördert.

Das Ziel ist die Steigerung der Attraktivität von entsprechenden Destinationen. Der Freistaat Sachsen möchte gleichermaßen Besuchern und Einwohnern einen Mehrwert bieten und so das Standortmarketing nachhaltig vorantreiben.

Das kann als Reaktion auf die heute wachsenden Ansprüche an digitale Angebote sowie der vermehrten Nutzung von digitalen Anwendungen und Onlinediensten gesehen werden. Mit zunehmender Nutzung von Videoanrufen übers Smartphone vom Marktplatz aus, der Erkundung von Städten mit Virtual-Reality-Apps, dem Live-Streamen von Ereignissen und Highlights, dem Arbeiten am Laptop im Café sowie vielen weitere Anwendungen steigen natürlich auch die Datenmengen.

Selbst Mobilfunknetze geraten mehr und mehr an die Grenzen und können die Ansprüche allein kaum bedienen. Aus diesem Grund fördert der Freistaat Sachsen den Aufbau von WLAN-Hotspots an stark frequentierten öffentlichen Orten.

So wie es für Café- und Hotelbetreiber heute einen erheblichen Wettbewerbsnachteil bedeutet kein WLAN anzubieten, bedeutet es inzwischen im Umkehrschluss für Städte und Gemeinden eine Erhöhung der Attraktivität, wenn Gästen und Touristen aus dem In- und Ausland der Zugang zu WLAN erleichtert wird.

Somit profitieren Gäste und Bevölkerung gleichermaßen von schnellen, kostenfreien WLAN-Verbindungen. Mit den modernen Kommunikations-, Informations- und Unterhaltungsangeboten werden Kommunen attraktiv und fit für die digitale Zukunft.

Was wird gefördert?

Schon die während der Planung entstehenden Kosten für Beratung sind förderfähig und können übernommen werden. Für die Anschaffung von Hardware (WLAN Outdoor Access Points), Software sowie die Installation durch einen qualifizierten IT-Dienstleister kann eine Förderung beantragt werden. Selbst die Beschilderung zur Bekanntmachung des WLAN-Angebotes wird ebenfalls gefördert. Die Förderquote beträgt 80 %. Dabei beträgt die Förderhöchstgrenze je Projekt 1,5 Mio. Euro, die Bagatellgrenze 5.000 Euro.

Mit Auskünften wie und mit welchen Vorrausetzungen entsprechende Maßnahmen gefördert werden helfen wir gern weiter, soweit dies unser Rahmen zulässt, bzw. verweisen an die zuständigen Institutionen.

Als qualifizierter Dienstleister der technischen Umsetzung, Planung, Beratung sowie Installation eines WLAN-Hotspots stehen wir Ihnen im vollem Umfang zur Verfügung.

Nehmen Sie dazu jetzt gern Kontakt mit uns auf.