Neue WLAN-Frequenzen für Europa und neue Namen für WLAN-Standards

Zwei aktuelle News, die im Oktober 2018 die WLAN-Gemeinschaft bewegt haben.

Mehr Kanäle im 5GHz-Band und unterem 6GHz-Band

In unserem aktuellen wlanWIKI-Artikel über WLAN-Kanäle im 5GHz-Band in Deutschland stellen wir die derzeit verfügbaren Kanäle und Kanalkonfigurationen vor. Diese Zusammenstellung könnte schon bald unvollständig sein. In dem Bestreben mehr Bandbreite und mehr Kanäle zu ermöglichen, hat die FCC in den USA Anfang Oktober angekündigt, dass weitere Frequenzbereiche für die Verwendung von WLAN-Geräten freigegeben werden sollen. Für Europa sind auch neue Kanäle im Bereich von 5925 bis 6425MHz im Gespräch.

Konkret heißt das, dass in Europa 24 neue 20MHz Kanäle und auch mehr gebündelte breitere Kanäle zur Verfügung stehen könnten (12*40MHz, 6*80MHz, 3*160MHz). Durch mehr verfügbares Spektrum könnten 80MHz-Kanäle häufiger Verwendung finden als bisher, da mehr nicht überlappende Kanäle zur Verfügung stehen. Ab wann diese Frequenzbereiche wirklich zur Verfügung stehen und Clients diese unterstützen, steht derzeit noch nicht fest. Zusammen mit 802.11ax könnte diese Erweiterung der verfügbaren Frequenzen neue Nutzungsmöglichkeiten drahtloser Verbindungen erschließen.

Neue Bezeichnungen für WLAN-Standards

Die Wi-Fi Alliance, also die Institution, die WLAN-Endgeräte zertifiziert, führt vereinfachte Bezeichnungen für WLAN-Standards ein (Generational Wi-Fi). Diese Maßnahme soll es für den Endverbraucher einfacher machen, zu erkennen welchen WLAN-Standard sein Endgerät oder der Access Point unterstützt. Folgende Bezeichnungen sind vorgesehen:

  • Wi-Fi 4 für IEEE 802.11n
  • Wi-Fi 5 für IEEE 802.11ac - gleiche Bezeichnung für Wave 1 und Wave 2
  • Wi-Fi 6 für IEEE 802.11ax

Die neuen Bezeichnungen können allerdings nur eine grobe Orientierung über die Generation des WLAN-Gerätes geben. Feinheiten wie die Unterstützung von 802.11ac Wave 2 sind nicht zu erkennen. Um Aussagen über die tatsächliche Leistungsfähigkeit des Gerätes zu treffen, bleibt ein Blick in die ausführlicheren technischen Spezifikationen nicht erspart (MiMo-Fähigkeit, unterstützte Kanalbreiten, ...). Ältere Standards werden bei den neuen Bezeichnungen nicht berücksichtigt. Dem Endverbraucher soll ein Eindruck über die fortschreitende Entwicklung der WLAN-Technologien vermittelt werden. Die Wi-Fi Alliance erhofft sich davon eine schnellere Adaption neuer Standards. Nur wenn die Mehrzahl der Clientgeräte neuere Standards unterstützt, kommen deren Vorteile wirklich zum Tragen.

Wenn Sie gerne zu aktuellen Entwicklungen und verfügbarer Hardware beraten werden möchten, dann fragen Sie unkompliziert einen Beratungstermin bei uns an.

Quellen

Bands & Channelization Under Study in US & UE/CEPT, Presentation, Aruba Networks CWNP WiFi Trek Conference – Chuck Lukaszewski
Generational Wi-Fi User Guide, Wi-Fi Alliance, Oktober 2018