Unboxing Mist Systems AP41 - KI in der Cloud und IoT

Vor einiger Zeit stellte sich der WLAN-Hersteller Mist Systems bei mir vor. Nachdem die offensichtlichen Wortspiele mit dem im deutschen Sprachraum bereits mit einer Bedeutung versehenen Namen erledigt waren, habe ich mir den technologischen Hintergrund von Mist angesehen.

Vor einigen Jahren haben führende Wi-Fi Ingenieure in den Vereinigten Staaten versucht den Ballast der historischen WLAN-Systeme abzuwerfen und begannen da, wo andere Hersteller erst langsam ankommen: mit einem cloudbasierten Management System. Eine der Kerntechnologien ist DAS State of the Art Werkzeug der IT-Landschaft: Künstliche Intelligenz. EIN Schlagwort mit VIELEN Ausprägungen. So ergibt sich der Slogan „Mist – A.I. IS IN THE AIR“. Versprochen wird ein schlankes intelligentes Cloud-Management System.

Das Hauptfeature, mit dem sich Mist aus meiner Sicht von den Mitbewerbern absetzen will, ist genaue Standortbestimmung. In vielen APs finden sich integrierte BLE-Antennen und durch Triangulation soll sogar der Standort von Geräten ohne Beacon recht genau zu bestimmen sein (virtual beacon).

Nun zum Unboxing! Meine schlichte Schachtel enthält (siehe auch Artikelbilder):

  • Einen Mist Systems AP41 in weis
  • Eine Befestigungsplatte für abgehangene Decken
  • 4 Befestigungsschrauben
  • Einen 8-poligen Stecker für ein IoT Terminal

Das Gerät verfügt über folgende Anschlüsse und Tasten (siehe Bilder)

  • Reset
  • USB
  • 12V/3A DC Stromanschluss
  • 8-poliges IoT-Interface
  • Module – Gigabit Ethernet Port RJ45
  • Eth1 - Gigabit Ethernet Port RJ45
  • Eth0+PoE - Gigabit Ethernet Port RJ45

Dabei erfolgt die Stromversorgung über Eth0 mit PoE (Power over Ethernet) nach 802.3at.

Nach Registrierung unter manage.mist.com werde ich nun meinen AP beanspruchen und fröhlich testen. Ein paar der technischen Daten sind schon beeindruckend. Hier ein kleiner Auszug:

  • 4x4:4 MU-MIMO nach 802.11ac auch auf kompatiblen 2,4GHz Geräten
  • 16 (i.W. sechzehn) gerichtete Bluetoothantennen
  • 1 omni-direktionale Bluetooth Antenne
  • Seperates Radio zur Spektralanalyse

Ich bin gespannt, was wirklich in dem kompakten AP steckt und wie er sich konfigurieren lässt. Die Ergebnisse des Tests werde ich natürlich an gleicher Stelle mitteilen.

Tags: WLAN, Mist Systems, KI, IoT
Passende Artikel