VestiFi – WLAN-Analyse und Monitoring für stabile Netze

Das dynamische Start-up VestiFi fiel mir schon auf der it-sa 2018 in Nürnberg auf und blieb mir in guter Erinnerung.

Kernkomponente des Unternehmens ist die VestiFi Box. Dieses passive Messgerät zeichnet selbstständig die Funkaktivitäten an vorher bestimmten Messpunkten auf. Dabei werden auch Aktivitäten berücksichtigt, die sich außerhalb der WLAN-Protokolle (IEEE 802.11) auf den beobachteten Frequenzen abspielen. Also auch die Strahlung der Mikrowelle, mit der sich der Kollege den wohlig wärmenden Winterkakao erhitzt. (Ich schreibe diesen Artikel bei Minusgraden vor der Tür.)

Diese Daten (Probe Requests, Spektralanalysen, WiFi-Übertragungen, …) enthalten für den Fachmann aussagekräftige Informationen, um Aussagen über Signalqualität, Störquellen und mögliche Konflikte zwischen Access Points und Endgeräten zu treffen. Die Analyse und Aufbereitung dieser Informationen und somit die Umwandlung in hilfreiche Aussagen für den Betreiber des WLAN-Netzes ist Kernaufgabe der VestiFi GmbH.

VestiFi hat sich dabei zum Ziel gesetzt „auf Augenhöhe und herstellerunabhängig zu beraten“. So konnte das noch junge Unternehmen bereits Projekte in den Feldern Medizin, Logistik, Bildung und SmartCity begleiten und Herstellerangaben durch konkrete Messungen bestätigen oder widerlegen. In einem Tweet vom 27.11.2018 kündigte VestiFi an, Anfang 2019 mehr über eine erfolgreiche Kooperation mit Ruckus Networks zu veröffentlichen. Wir können gespannt sein, wie in dieser Fallstudie ein stabiles WLAN, smarte Retail-Lösungen (Einzelhandel)  ermöglicht.

Der wlanport versucht immer mit den aktuellsten Entwicklungen im Markt Schritt zu halten. Mit Unterstützung von innovativen Unternehmen wie VestiFi verbessern wir stetig unser Beratungsangebot.

Quelle: http://www.vestifi.de/, Verwendung der Bilder mit Zustimmung von VestiFi