WLAN Business Access Point Test 2018

Der Vergleich der für Sie besten WLAN Access Points führt Sie zu Ihrem persönlichen Testsieger

Sie möchten für Ihr Business den besten WLAN Access Point kaufen und stehen vor einer Reihe an Auswahlkriterien, zu erfüllenden Anforderungen und einer riesigen Auswahl an Produkten. Damit Sie die beste Wahl treffen können, wollen wir Ihnen mit diesem individuellen Test helfen. So können Sie Sicherheit gewinnen und sich letztlich auch wirklich für den passenden WLAN Access Point entscheiden. Vertrauen Sie Ihrem eigenen Test, treffen Sie so die beste Kaufentscheidung und finden Sie so Ihren eigenen Testsieger.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen umfangreiche Informationen rund um Ihr individuelles Testszenario liefern, die Ihnen dabei helfen werden.

Die wichtigsten Kriterien auf einen Blick

Zunächst ist ein WLAN Access Point dazu gedacht kabellosen Netzwerkzugang flächendeckend zur Verfügung zu stellen, das heißt eine gute Abdeckung zu erreichen. WLAN soll also an Stellen gebracht werden, wo es bisher Empfangsprobleme gab. Doch Abdeckung allein ist nicht alles. Ein weiteres genauso wichtiges Kriterium ist die Kapazität des WLANs. Können Sie mit der zur Verfügung stehenden Bandbreite tun, was Sie wollen? Ist die Verbindungsqualität gut genug, damit Ihre Sprachverbindung nicht ständig abreist?

Vermaschte Netze (Mesh) ermöglichen es die Access Points in einem Netzwerk ohne Kabel miteinander zu verbinden. So wird die Abdeckung erhöht, die Kapazität jedoch verringert, da die Access Points neben den Nutzdaten auch noch untereinander über die Luft kommunizieren müssen. Die beste Lösung ist es immer noch jeden einzelnen Access Point über ein LAN-Kabel in ihr kabelgebundenes Netzwerk einzubinden. So stellen Sie sicher das jeder Access Point die volle Leistung für Nutzdaten zur Verfügung stellt.

Neben möglichst hoher Reichweite und hoher Datendurchsatzrate, werden viele weiterführende Funktionen im Business Umfeld heute als Standard vorausgesetzt: konfigurierbares Gäste WLAN, WPA 2 bzw. künftig WPA 3 Verschlüsselung , PSK (Pre-Shared Key), die Unterstützung der aktuellen WLAN Standards. Die Liste der als selbstverständlich angenommenen Feature eines APs wird stetig länger.

WLAN Access Point Test: Gibt es überhaupt DEN besten Access Point? Kurz und knapp! NEIN! Wer Ihnen etwas anderes erzählt, verschweigt entweder etwas oder hat ein entsprechendes Szenario gewählt, um sein bevorzugtes Gerät ins beste Licht zu rücken.

Beispiel: Testsieger Ruckus mit dem AP R610

Der Ruckus R610 Access Point ist im diesem Vergleich als einziger in der Lage gewesen verzögerungsfreies Video-Streaming für 60 Clients zu liefern und gleichzeitig Netzwerkdaten für 2 weitere Clients zur Verfügung zu stellen. Kein anderes Vergleichsmodell konnte annähernd eine vergleichbare Leistung abliefern. Lediglich ein weiterer Access Point war in der Lage zumindest mit einem unbelasteten Netzwerk, verzögerungsfreies Video-Streaming an 60 Clients zu ermöglichen.

Sie sehen also, der Test hatte ein ganz bestimmtes Szenario im Blick. In diesem Fall Video-Streaming in einer dichten Umgebung. Anhand dieser Ergebnisse lassen sich natürlich auch einige Rückschlüsse auf die sonstige Leistungsfähigkeit eines Access Points ziehen. Doch um für Sie in Ihrer Umgebung ein wirklich tragfähiges Ergebnis zu erhalten, empfehlen wir Ihnen Ihren eigenen kostenfreien Test  zu machen. Nur so erhalten Sie wirklich Ihren Testsieger aus der Vielzahl der im Jahr 2018 verfügbaren APs. Denn bei einer Preisspanne von ca. 100 € bis hin zu 1500 € pro Access Point muss es Unterschiede geben. Und diese liegen ganz klar in der Leistungsfähigkeit, also bei welchen Anforderungen und in welcher Umgebung der jeweilige Access Point an seine Grenzen kommt. Gleichzeitig haben die jeweiligen Hersteller auch Ihren entsprechenden Fokus, welchen Sie abbilden wollen und das jeweilige Kundensegment, in dem Sie positioniert sind. Hier muss man ganz klar von Privat und Unternehmenskunden Orientierung unterschieden werden, da die Anforderung sehr weit voneinander entfernt sind.

Somit könnte man sagen, dass im Grunde schon fast alle Geräte von Herstellern die in handelsüblichen Märkten wie Saturn, Media Markt, Cyberport, Expert und an Privatkunden orientierten Onlineshops verkauft werden, die Anforderungen, die in den meisten Unternehmensumgebung an ein WLAN gestellt eher nicht erfüllen können.

Orientierung liefert gern der Gartner Quadrant, der einen Überblick über die Marktsituation in verschiedenen Geschäftsfeldern bereitstellt. Darunter auch das Geschäftsfeld „Infrastruktur für den Kabelgebundenen und Kabellosen Netzwerkzugang (LAN)“. Hier wurden LAN- und WLAN-Lösungen von folgenden Herstellern ausgewählt: Cisco, HPE (Aruba), Extreme Networks, Huawei, Mist Systems, Mojo Networks, ALE, Fortinet, Dell EMC, New H3C, Aerohive, ARRIS (Ruckus), Juniper Networks, Riverbed, Allied Telesis, LANCOM Systems, D-Link.

Jedoch sagt dies noch immer recht wenig über die Leistungsfähigkeiten der jeweiligen Access Points aus. Nur ein unabhängiger und anhand Ihrer persönlichen Anforderungen durchgeführter Test liefert wirklich tragfähige Testergebnisse. Die Betonung liegt hier auf unabhängige Tests. Denn einigen Herstellern scheint es ein adäquates Mittel zu sein, sich entsprechende Szenarien zu erkaufen und die Testumgebung so zu gestalten das ein für den entsprechenden Hersteller positiv glänzendes Ergebnis herauskommt.

Ich würde sogar soweit gehen, dass Fachleute die Glaubwürdigkeit so mancher Tests oder bestimmter Testaussagen durchaus anzweifeln würden. Natürlich möchte jeder Hersteller sein Produkt verkaufen und ist geneigt sein Produkt ins rechte Licht zu rücken. Doch ist bei den gewählten Testszenarien und Vergleichsgrößen Vorsicht geboten. Gerade wenn Sie als Unternehmen eine entsprechende Anforderung an Ihr WLAN-Netz haben.

Wenn Sie also aussagekräftige Testergebnisse erhalten wollen, machen Sie Ihren eigenen Test.

Fragen Sie jetzt Ihre kostenfreie Teststellung an und finden Sie Ihren persönlichen Testsieger

Gartner 2018

Um Ihren Test zielführend zu gestalten lohnt es sich also im Vorfeld die Anforderungen genau zu definieren. Es ist zu empfehlen immer von weiterwachsenden Anforderungen auszugehen, also von ca. 20% höheren Anforderungen.

Wenn Sie also zum Beispiel 10 Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen beschäftigen, kann man davon ausgehen, dass jeder Nutzer aktuell mit bis zu 3 Geräten (Desktop, Handy und oder Tablet etc.) mit dem WLAN verbunden ist - Tendenz steigend. Schnell können so 30 Geräte mit einem Access Point verbunden sein. Rufen diese Geräte dann noch hohe Datenmengen ab, kommt so mancher Access Point ins Schwitzen oder steigt gar ganz aus.

Oder sie möchten z.B. in einem Restaurant, Hotel oder in einer anderen Umgebung mit vielen potenziellen Nutzern ein Gäste-WLAN ausstrahlen. 300 Gästen und mehr zu versorgen und sich dabei nicht mehr Ärger als Nutzen einzuhandeln ist eine Herausforderung. Dabei können Sie kaum einer anderen Aussage vertrauen als den Test, den Sie selbst durchgeführt haben. Wir helfen Ihnen gern eine Auswahl für eine kostenfreie Teststellung zu treffen. Nutzen Sie dazu dieses Auswahl-Formular und führen Ihren eigenen Test völlig kostenfrei durch.

Testszenario: Welche Testkriterien sollten Sie im Vorfeld festlegen um Ihren persönlichen Testsieger zu finden?

Dienstqualität

Ihre mit dem WLAN verbundenen Nutzer erwarten in der Regel einfach, dass es funktioniert und das möglichst ohne Einschränkungen. Je nach Umgebung sind die impliziten Erwartungen bzw. gezielte Anforderung an die Dienstqualität unterschiedlich.

Also konkret gesagt: Was sollen die Nutzer alles machen können? E-Mails empfangen und Messaging-Dienste nutzen, Audiodaten laden und Social-Media-Apps verwenden oder in höchster Qualität Videos streamen?

Anzahl Nutzer

Nach der Dienstqualität schließt sich natürlich die Frage an, wie vielen Nutzern gleichzeitig die gewünschte Dienstqualität zur Verfügung gestellt werden soll. Denn, wenn zum einen hohe Anforderungen an die Dienstqualität bestehen und viele Nutzer zur Selben Zeit versorgt werden sollen, wird der Kreis von Access Points, die das leisten können, deutlich kleiner. Der Preis ist dabei kein eindeutiges Indiz für die Leistungsfähigkeit. Viele unserer Kunden schließen oft von einem höheren Preis im Vergleich zu einem anderen Access Point darauf, dass die Leistung entsprechend besser sein muss. Das muss nicht sein. Es kann gut sein, dass diese Mittel in die Entwicklung unterschiedlicher Schwerpunkte fließen. So steht bei Sophos Access Points eindeutig die Integration in ein umfassendes Sicherheitskonzept im Fokus. Bei Aerohive Access Points zum Beispiel sehen wir den Schwerpunkt in der einfachen Skalierbarkeit des Netzes. Ruckus Access Points stammen von einem Hersteller, der seine Erfahrung im Providerbereich gesammelt hat und verwendet die adaptive Antennentechnologie BeamFlex+. Diese Technologie bietet gerade in Umgebungen, wo hohe Anforderungen bestehen echte physikalische Unterschiede im Vergleich zu Standard-Antennen-Systemen aus dem asiatischen Massenmarkt.

Rahmenbedingungen

Um die gewünschten Testergebnisse zu erzielen und somit Ihren persönlichen Testsieger zu finden, ist es hilfreich zu konkretisieren welche Rahmenbedingung noch berücksichtigt werden sollten. Hier einige Beispiele:

  • Außenbereich, Innenbereich oder gar besondere Umgebungen mit z.B. erhöhten Anforderungen an Temperatur Unempfindlichkeit
  • Gäste-WLAN
  • Datenratenbegrenzung auf unterschiedlichen SSID
  • etc.

Wenn Sie ein Testszenario für Ihre Anforderungen aufbauen möchten und bei der Ausgestaltung Hilfe in Anspruch nehmen wollen, fragen Sie uns jederzeit an. Wir stellen Ihnen gern eine kostenfreie Teststellung zusammen und liefern Ihnen die Geräte für mind. 14 Tage kostenfrei zu.

Nehmen Sie jetzt hier Kontakt mit uns auf

Standorte

An wie vielen Standorten wollen Sie Ihr WLAN mit gleicher oder separater Konfiguration ausstrahlen? Das kann Einfluss darauf haben welche Managementvariante für Ihren Test geeignet ist: Cloudbasiert, Hardware Controller, Controllerlose Varianten.

Welche technischen Auswahlkriterien sind für Ihren Test relevant?

WLAN-Standard

Welchen WLAN-Standard muss der gewünschte Access Point unterstützen? Der derzeit aktuellste WLAN-Standard ist der IEEE 802.11ax . Dieser Standard ist derzeit noch im abschließenden Verabschiedungsprozess, dieser wird voraussichtlich Ende 2019 abgeschlossen sein. Er verspricht höhere Effizienz durch reduzierten Management-Overhead und bessere Ausnutzung verfügbarer Frequenzen. Die ersten Hersteller haben schon WLAN Access Points mit den 802.11ax Standard verfügbar wie z.B. der AP630 oder der AP650 von Aerohive oder der R730 von Ruckus. Diese Access Points unterstützen natürlich alle älteren Standards ebenfalls. Auch wenn sich Details des Standards noch ändern werden, kann es sinnvoll sein bei Neuanschaffungen schon ax-APs zu wählen um für das effizientere WLAN der nächsten Generation vorbereitet zu sein.

MIMO Fähigkeit

Die MIMO Fähigkeit eines Access Points ist ein Indikator für entsprechende Sendeleistung bzw. entsprechend hohe Datendurchsatzraten, wenn die Signalqualität hoch genug ist und der Abstand zum Client nicht zu groß. Die Zahlenwerte geben an wie viele sendende und empfangende Antennenelemente verbaut sind, die in der Folge eine entsprechende Anzahl an Datenströmen zur Verfügung stellen (Spatial Streams).

Die Wahl steht hier zwischen 2x2:2, 3x3:3, 4x4:4 bis hin zu 8x8:8 zu dem derzeit nur der Ruckus R730 Access Point fähig ist. Die 8 parallelen Datenströme waren schon Bestandteil der Spezifikation von 802.11ac wurden aber bisher noch nicht von in der Masse verwendeten APs umgesetzt.

Datenrate im 5GHz Band

Im Umfeld von Access Points, die für Business bzw. Enterprise Umgebungen auf dem Markt sind, gibt es fast ausschließlich Dualbandfähige APs. Sie senden zeitgleich auf dem  2,4 GHz Band sowie auf dem 5 GHz Band. Das heißt die Frage ist nicht, ob der Access Point einem Frequenz-Band senden kann, sondern eher mit welcher Datenrate. Beispiele für maximale Datenraten:

Datenrate im 2,4 GHz Band

  • 150 Mbit/s
  • 300 Mbit/s
  • 450 Mbit/s
  • 600 Mbit/s
  • 800 Mbit/s

5GHz vs 2,4GHz

Managementoptionen

Wenn Sie eine entsprechende Anzahl Access Points verwalten müssen, stellt sich automatisch die Frage, wie eben diese Verwaltung und Administration möglichst einfach gestaltet werden kann. Bei bis zu 25 Access Points bietet Ruckus mit Ruckus Unleashed eine Möglichkeit die Access Points ohne einen separaten Controller zentral zu verwalten. Einer der APs übernimmt dabei die Rolle des Controllers und kann im Fehlerfall von einem Stand-By-AP abgelöst werden. Wenn Sie die höchsten Anforderungen an Sicherheit haben, dann bietet Ihnen Sophos Firewall und WLAN-Controller in einem. Hier können Sie von einer Oberfläche aus einfach WLAN-Netze einrichten und gleichzeitig konsistente Firewall-Regeln auch über mehrere Standorte hinweg definieren. Bei größeren Umgebungen helfen wir Ihnen gern bei der Auswahl der passenden Managementvariante, und der zum Betrieb nötigen Lizenzmodelle.

Filterfunktion im Shop und persönlicher Kontakt

In unserem Shop finden sie unter der Kategorie alle Access Points eine Filterfunktion. Anhand dieser Filter können Sie selbst eine Ihren Präferenzen entsprechende Vorauswahl treffen und sogar gezielte Vergleiche durchführen. In den Filtern finden sich alle erwähnten technischen Kriterien wieder. Mit Ihrer Vorauswahl und Informationen zu Ihrem Testszenario finden wir gemeinsam Ihren persönlichen Testsieger.

Auf geht’s! Fragen Sie gerne noch direkt an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Passende Artikel
Aerohive AP630 indoor AP Aerohive AP630 indoor AP
967,84 € * 1.052,00 € *
Aerohive AP650 indoor AP Aerohive AP650 indoor AP
1.128,84 € * 1.227,00 € *
APX 740 Sophos APX 740 Access Point
ab 721,13 € * 750,00 € *