WLAN meets LTE – 802.11ax Access Point Ruckus R730

Ruckus kündigt seinen ersten 802.11ax  Access Point mit WPA3  an. Weitere Highlights sind IoT- und LTE-Readyness. Folgende Informationen stammen aus der Pressemitteilung, die Ruckus am 17.07.2018 veröffentlichte.

Ruckus bringt außerdem die Ultra-High-Density-Technology-Suite auf den Markt, die die Netzwerkleistung und WPA3-Sicherheitskonformität verbessert, um Endnutzer vor häufigen Angriffen zu schützen. Diese Suite ist eine Sammlung von einzigartigen Technologien wie Transient Client Management und Airtime Decongestion, die durch die unterschiedlichen Controller-Plattformen von Ruckus umgesetzt werden.

Pressemitteilung vom 17.07.2018

SUNNYVALE, Kalifornien, USA, 17. Juli 2018 - Ruckus Networks, ein Unternehmen von ARRIS, hat heute den Ruckus R730 vorgestellt, den branchenweit ersten IoT- und LTE-fähigen 802.11ax Wireless Access Point (AP). Der leistungsstarke R730 mit 12 spatial streams arbeitet mit der neuen Ruckus Ultra-High-Density-Technology-Suite zusammen, um ruckelfreie Wiedergabe von hochauflösenden Videos auch in hoch dichten Umgebungen wie Stadien, Bahnhöfen und Schulen bereitzustellen. Darüber hinaus setzt der R730 sowohl das neue Sicherheitsprotokoll WPA3 ™ als auch Wi-Fi ™ Enhanced Open für sicherere Verbindungen in öffentlichen Netzwerken um.

Der weltweite Daten- und Videoverkehr wächst zweistellig, getrieben von einer Zunahme an vernetzten Geräten. ABI Research geht davon aus, dass die Anzahl der Wi-Fi-Geräte bis 2022 auf fast 35 Milliarden angewachsen sein wird. Der Daten- und Videoverkehr wird aufgrund der höheren Datennutzung pro Gerät durch Anwendungen wie 4K-Video-Streaming, Virtual und Augmented Reality sowie Livestream-Gaming ebenfalls zunehmen.

"Kunden und Partner von Ruckus verlangen mehr, wenn es um ihre Netzwerke geht", sagte Ian Whiting, Präsident von Ruckus Networks. "Wir haben eine lange Geschichte der Bereitstellung von Produkten und Technologien, die über den aktuellen Stand der Technik hinausgehen, um die weltweit anspruchsvollsten Netzwerkanforderungen zu erfüllen und gleichzeitig die Kosten pro Verbindung zu senken. Ruckus R730 und Ruckus Ultra-High-Density-Technology-Suite sind die neuesten Beispiele. "

Die zunehmende Belastung durch Menschen, Geräte und bandbreitenhungrige Apps stellt eine Herausforderungen dar, mit der aktuelle Wireless-Technologien nicht umgehen können. Zur Komplexität dieser Umgebung trägt auch die Diversifizierung von Gerätekategorien und Apps bei, z. B. Instant Messaging, IoT-Steuerungsnachrichten und Voice-over-Wi-Fi.

"Echte Anwendungsszenarien stoßen an die Grenzen bestehender Wi-Fi-Standards, und die Notwendigkeit mit 802.11ax eine große Vielzahl heterogener, hoch-dichter Szenarien zu adressieren, ist klar", sagte Chris DePuy, Gründer und Technologieanalyst der 650 Group. "Ruckus hat sich bereits im Bereich der Netzwerkkonsolidierung positiv abgegrenzt. Mit dieser Markteinführung bekräftigt Ruckus diesen Weg, indem es die Voraussetzungen für konvergierende Wi-Fi-, IoT- und LTE-Implementierungen schafft. "

802.11ax: Mehr Verbindungen und Bandbreite, höhere QoS (Quality of Service)

Der neue 802.11ax-Standard wurde für High-Density-Konnektivität entwickelt und bietet gegenüber seinem Vorgänger 802.11ac Wave 2 eine bis zu vierfach höhere Kapazität. Mit 802.11ax werden die APs kollektiv in der Lage sein, die erforderliche Dienstgüte (Quality of Service, QoS) für mehr Nutzer mir spezifischen Nutzungsprofilen zur Verfügung zu stellen. Dies wird durch den Einsatz des Orthogonales Frequenzmultiplexverfahrens (OFDMA) und Multi-User-MIMO (MU-MIMO) ermöglicht.

Bereitstellung von erwarteten Service-Leveln in Ultra-High-Density-Environments

Erhöhte Erwartungen der Endbenutzer und QoS-Anforderungen für Anwendungen stellen Netzwerkdesigner vor einzigartige Herausforderungen. Orte wie Stadien, öffentliche Veranstaltungsorte, Bahnhöfe und Schulen, in denen Videoinhalte und Anwendungen im Lehrplan eine zentrale Rolle spielen, sind dafür repräsentative Beispiele. Der R730, der acht räumliche Datenströme auf 5 GHz und vier auf 2,4 GHz unterstützt, ist besser in der Lage, diese Erwartungen durch erhöhte Kapazität, verbesserte Abdeckung und Leistung zu erfüllen.

"Bahnhöfe sind besonders anspruchsvolle WLAN-Umgebungen, da die Anzahl der Kunden bei jedem Verlassen eines Zuges stark ansteigt", sagte Tetsuo Mukai, General Manager von KDDI. "Wir forderten Ruckus heraus, uns zu helfen, die Erfahrung für Gäste mit Geräten, die bereits im Netzwerk sind, wenn der Zug ankommt, zu verbessern. Ruckus stellte uns eine Lösung vor, welche die Auswirkungen dieser vorübergehenden Kundenereignisse auf betroffene Teilnehmer drastisch reduzierte, die Durchsatzverschlechterung minimierte und die Erholungszeit verkürzte."

Die Ruckus Ultra-High-Density-Technology-Suite begegnet diesen Herausforderungen mit Techniken, die über den Standard 802.11ax hinausgehen, darunter:

Airtime decongestion (in etwa: Sendezeit Auflockerung) - Erhöht den durchschnittlichen Datendurchsatz pro Nutzer in stark „verstopften“ (congested) Umgebungen durch die Verwendung von zum Patent angemeldeten Techniken, um unnötigen Verwaltungsdatenverkehr zu reduzieren.

Transient client management - Sichert in Umgebungen mit vielen temporären Durchgangs-Clients wie Bahnhöfen die Durchsatzraten für Clients mit hoher Priorität. Dabei wird eine zum Patent angemeldete Technik einsetzt, die die Bindung an einen AP bei diesen temporären Clients, welche nur niedrige Priorität haben, verzögert.

BeamFlex™+ Antennen - Die patentierte Technologie verbessert die AP-Abdeckung und die Kapazität, indem die Antennenmuster pro Gerät und pro Paket kontinuierlich optimiert werden.

"Im ‚Golden 1 Center‘ sind wir bestrebt, die beste Fan-Erfahrung der Branche zu bieten. Eine der Möglichkeiten, wie wir unseren Fans einen Mehrwert bieten, ist der Aufbau eines Netzwerks, das Live-Streaming während der Spiele ermöglicht. Dies ist eine unglaubliche Herausforderung in einem Veranstaltungsort wie dem unseren mit so vielen Live-Streaming-Fans wie wir haben", sagte Ryan Montoya, Chief Technology Officer, Sacramento Kings. "Ruckus war der Herausforderung gewachsen und demonstrierte uns einige innovative Feature, mit denen wir unser verfügbares Spektrum optimal ausnutzen können. So können wir sicherstellen, dass keine Verbindungen unterbrochen werden und dass genügend Bandbreite für alle verfügbar ist, die das Spiel live übertragen möchten."

Konvergierende IoT-Zugangsnetze

Der R730 enthält integriertes Bluetooth Low Energy (BLE) - und Zigbee-Funkgeräte und kann mit Ruckus IoT-Modulen erweitert werden, um zusätzliche Protokolle wie LoRa zu unterstützen. Mit dem Ruckus IoT-Controller können diese separaten Netzwerke und die damit verbundenen IoT-Endpunkte als Teil eines konvergierten IoT-Zugangsnetzwerks verwaltet, koordiniert und mit IoT-Cloud-Diensten verbunden werden.

Vorbereitung für privates LTE

Der R730 beherbergt modulare Ruckus OpenG ™ LTE-APs, die im CBRS-3,5-GHz-Band des US-amerikanischen Breitbanddienstes Citizens Broadband Radio Service (CBRS) betrieben werden. Damit können bestehende WLAN-APs LTE-Dienste bereitstellen. Mit modularen oder eigenständigen LTE-APs können Unternehmen ihre eigenen privaten LTE-Netzwerke aufbauen, um die Qualität von Mobilfunkdiensten innerhalb ihrer Einrichtungen zu verbessern.

Benutzern zu Hause, im Büro und in der Öffentlichkeit mehr Sicherheit bieten

Der R730 wird das drahtlose Sicherheitsprotokoll WPA3 der nächsten Generation und Wi-Fi Enhanced Open implementieren. Benutzer mit kompatiblen Geräten profitieren von bedeutenden Sicherheitsverbesserungen, einschließlich:

Schutz vor Brute-Force-Wörterbuchangriffen durch Verwendung eines neuen Schlüsselaustauschprotokolls, das als simultane Authentifizierung von Equals-Handshake bekannt ist.

Schutz vor Datenverkehrs-Abhör-Angriffen, die für gewöhnlich in Netzen bei öffentlichen Veranstaltungen auftreten, in denen sich Nutzer nicht authentifizieren müssen.

Holen Sie das Beste aus Ihrer 802.11ax-Umgebung heraus

Der 802.11ax-Standard und der R730 bieten eine Steigerung des Durchsatzes über die Luft. Um diese neue Kapazität optimal zu nutzen, müssen Netzwerkdesigner die Infrastruktur für den kabelgebundenen Zugriff optimieren, um sie zu unterstützen und gleichzeitig die Kosten für das Upgrade zu minimieren. Ruckus hilft Netzwerk-Designern durch:

Angebot von zwei Switchen - die Einstiegs-ICX 7150 Z-Serie und die ICX 7650 -, die die erhöhten Power-over-Ethernet (PoE) Anforderungen des R730 erfüllen;

Bereitstellung der Portkapazität auf der Zugriffsschicht um einen Datendurchsatz von mehreren Gbits/s zu ermöglichen. Die ICX 7650 Z-Serie stellt dafür bis zu 24 1/2,5/5/10-Gigabit-Ethernet (GbE) Ports und 100 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) Uplink-Kapazität für Ultra-High-Density-Installationen zur Verfügung;

Ermöglichen es ihnen, APs ohne umfangreiche Neugestaltung des Netzwerks zu ersetzen, indem sie die adaptive Wi-Fi-Zellenanpassungsfunktion verwenden, die in der Ultra-High-Density-Technology-Suite enthalten ist.

"Viele unserer Kunden haben ihre Netzwerke mit den Ruckus ICX 7650 Switches zukunftssicher gemacht, in Erwartung der bevorstehenden 802.11ax Access Points", sagte Don Gulling, President und CEO von Verteks Consulting. "Die Einführung des R730 ermöglicht es uns, diese APs schnell in die Hände unserer Kunden zu bringen, die High-Density-Wi-Fi-Anwendungen für Stadien, Hörsäle und große öffentliche Veranstaltungsorte bereitstellen. Diese APs und Switches bieten unseren Kunden alles, was sie brauchen, um die Anforderungen der nächsten Generation zu erfüllen. "

Verfügbarkeit

Der R730 wird in diesem Kalenderquartal allgemein verfügbar sein. Die Ultra-High-Density-Technology-Suite ist ab sofort für alle Ruckus APs verfügbar.

--Ende der Pressemitteilung

My two cents

802.11ax ist ohne Zweifel ein großer Sprung in der WLAN-Technologie. Die Einbindung von LTE in Access Points ist zukunftsweisend und bietet eine Antwort auf die scheinbar konkurrierenden Entwicklungen auf dem öffentlichen Mobilfunk- und dem privaten WLAN-markt. Allerdings wird die flächendeckende Umsetzung in Deutschland und Europa durch regulatorische Unwägbarkeiten vermutlich etwas ausgebremst. Technologien wie BeamFlex+, Airtime decongestion und Transient client management verbessern hingegen die Dienstqualität für ALLE Geräte unabhängig vom verwendeten Standard. Ob sich der baldige Einsatz von ax-APs lohnt, hängt von der Preisgestaltung und Ihren Anforderungen ab. Wir beraten Sie gern und empfehlen den passenden AP für Ihr Einsatzgebiet.

Quelle: Pressemitteilung, Ruckus Networks, 17.07.2018
siehe auch: Datenblatt Ruckus R730