Vergleich der WLAN Hersteller

Dieser Vergleich dient der Orientierung und basiert auf unseren Erfahrungen und Informationen. Erklärungen zum Vergleich (weiter unten)

HerstellerLigoWaveAerohiveSophosRuckus
Besonderheit günstiger Preis gute Skalierbarkeit
Marktdurchdringung
Integrierte Sicherheit Hohe Leistung in
dichten Umgebungen
Stand der Technik              
RF-Qualität* ausreichend ausreichend durchschnittlich herausragend
Nutzerkapazität           
Laufende Kosten keine hoch angemessen angemessen
Anschaffungskosten sehr niedrig hoch hoch hoch
Konfiguration umfangreich sehr detailiert einfach detailiert
On-Premise        
Cloud        

* Radio Frequency oder Hochfrequenz - relativer Vergleich Signalqualität
Änderungen und Erweiterungen vorbehalten (Stand März 2019)

LigoWave

LigoWave ist die neuste Adaption zu unserem Shop. Mit aggressiven Preisen und keinen laufenden Kosten ist LigoWave die Wahl für Projekte mit minimalem Budget. Neben den sehr günstigen Infinity-APs gibt es mit der DLB-Produktreihe kostengünstige Geräte für die Realisierung von Punkt-zu-Punkt (PTP) und Punkt-zu-Mehrpunkt (PTMP) Verbindungen. Mit einigen 802.11ac Geräten (Wi-Fi 5) ist LigoWave auf dem Stand der Technik aber kein Vorreiter (802.11ax/Wi-Fi 6). Bis wir uns ein detailliertes Urteil basierend auf mehr eigenen Erfahrungen gebildet haben, wird noch einige Zeit vergehen.

Aerohive

Aerohive ist ein WLAN-Hersteller mit großer Marktdurchdringung. Bei vielen Großprojekten wird Aerohive berücksichtigt. Das Managementsystem HiveManager NG bietet eine Vielzahl von tiefgehenden Konfigurationsmöglichkeiten, die es erlauben auch komplexe Anforderungen umzusetzen. Mit dem HiveManager Connect bietet Aerohive eine funktionsreduzierte kostenfreie Cloud-Version des Managementsystems an. Bei Vergleichstest zeigte sich jedoch, dass Aerohive APs ab gewissen Nutzerzahlen überfordert sind. Vielleicht zeigt die neueste AP-Generation in diesem Bereich bessere Leistung. Aerohive war einer der ersten Hersteller, der 802.11ax/Wi-Fi 6 APs vorgestellt hat. Damit ist der amerikanische Hersteller an der fordersten Front, was aktuelle Technologien betrifft.

Sophos

Sophos ist in erster Linie ein Hersteller von (Hardware-)Firewalls und Endpoint-Protection (Virenscanner, Malware-Protection, ...) das Zusammenspiel dieser beiden Komponenten zeichnet den Hersteller aus. Die WLAN-Geräte sind in diesen Microkosmos eingebunden. Die Firewall dient gleichzeitig als WLAN-Controller und verwaltet die APs. Die Konfiguration ist verständlich und unkompliziert gehalten. Auch die meisten Sicherheitsfeature basieren auf der Leistungsfähigkeit der Firewalls. Die cloudbasierte Lösung Sophos Wireless für Central bietet als Insellösung noch keinen herausragenden Security-Features, die andere Hersteller nicht auch böten. Mit der neuen APX-Serie hat Sophos den Anschluss an den aktuellen technischen Stand (Wi-Fi 5) geschafft. Wir empfehlen Sophos APs bei bestehender Sophos Infrastruktur oder wenn noch keine Firewall vorhanden ist. Dann kann das System seine Sicherheitsvorteile ausspielen.

Ruckus

Ruckus ist der Primus in unserem Portfolio. Der Hersteller kommt aus dem Bereich der Netzbetreiber und hat dieses Know-How auch in den Businessbereich übernommen. Ruckus Access Points bieten hervorragende technische Leistung und werden in den herausforderndsten Umgebungen verwendet. In Stadien und Smart-City-Projekten kann die Technik ihre Strategien für dichte Umgebungen sehr gut zeigen. Allem voran die Technologie BeamFlex+, die Funksignale pro Paket gezielt ausrichtet, um die Signalqualität zu erhöhen. Ruckus ist intensiv an der Entwicklung von neuen Standards und Technologien beteiligt und so wirklich einer der Vorreiter im Freifunk-Bereich (CBRS, openG, private LTE, Wi-Fi 6). Ähnlich wie bei Aerohive kommt diese Leistung jedoch nicht zum Nulltarif. Je mehr Feature man nutzen möchte, desto höher sind die laufenden Kosten. Neben der erschwinglichen Unleashed Lösung für kleine Projekte, rundet die ICX Switch-Serie, die ursprünglich von Brocade stammt, das Angebot von Ruckus ab. ICX-Switche bringen Multi-Gigabit-Geschwindigkeiten bis zum Access Point.

Zuletzt angesehen